Loading…

Bereit Einzuschlafen?

Klicke auf den Button, um in die Welt des Schlafens abzutauchen
Los geht´s

Mantra Mediation

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die Mantra Mediation etwas näherbringen. Doch worum geht es hierbei und was ist überhaupt ein Mantra?

„Mantra“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt Spruch, Hymne, Gedicht oder Lied. In einigen Religionen handelt es sich bei einem Mantra auch um eine höchst wirkungsvolle und heilige Silbe. Im Alltag werden Leit- oder Sinnsprüche, die bedeutende Kernaussagen, positive Glaubensansätze oder Wünsche beinhalten, ebenfalls als Mantras bezeichnet.

Ein Mantra ist eine individuelle Sache. Demnach kann jeder Einzelne sein eigenes Mantra bestimmen. Wichtig ist es dabei, dass die Silbe, das Wort oder der Spruch im Einklang mit einem selbst ist. Eines der bekanntesten Mantras ist das „OM“. Der Tradition zufolge ist aus der Vibration dieser drei Laute (AUM) das ganze Universum entstanden. Im Hinduismus gilt es als heiligstes aller Mantras.

Wie läuft nun so eine Mantra Meditation ab?
Als erstes müssen Sie sich ein Mantra aussuchen, dass gut zu Ihrer aktuellen Lebenssituation und zu Ihrer Person passt. Wie zuvor bereits erwähnt, kann jeder sein eigenes Mantra kreieren, vielleicht lautet Ihres „Ich bin glücklich“. Lassen Sie Ihrem Geist freien Lauf bis Sie das perfekte Mantra gefunden haben.

Nachdem Sie Ihr Mantra gefunden haben gilt es, sich selbst komplett in die Gegenwart zu versetzen. Schütteln sie alle Lasten aus der Vergangenheit oder Sorgen für die Zukunft nur für die kommenden zehn Minuten ab.

Suchen Sie sich nun einen ruhigen Platz, wo sie während der Mediation nicht unterbrochen werden können. Wichtig ist dabei, dass sie sich wohl fühlen. Ob dieser Platz im Freien oder im Wohnzimmer ist, ist nicht wichtig. Suchen Sie sich eine Sitzhaltung, die Sie die nächsten Minuten halten können. Viele Menschen bevorzugen den Schneidersitz, da dieser länger gehalten werden kann und das Gefühl von Stabilität vermittelt. Auch die Hände sollen einen fixen Platz bekommen. Sie können sie beispielsweise auf die Knie mit Handfläche nach unten legen. Verweilen Sie nun in dieser Position und beginnen Sie nun auf Ihre Atmung zu achten, ohne sie kontrollieren zu wollen. Versuchen Sie sie einfach frei fließen zu lassen. Nach einigen Minuten sollte die Atmung ruhiger werden und der Körper entspannt sein. Zu diesem Zeitpunkt können Sie mit der Rezitation Ihres Mantras beginnen, egal ob im Stillen, singend oder murmelnd, hierbei gilt wieder: Do it your own way.

Du kannst dir für die Meditation so lange Zeit nehmen wie du möchtest, jedoch sollte dies nicht kürzer als 10 Minuten sein, da der Körper zumindest so viel Zeit braucht, um sich überhaupt entspannen zu können. Beenden können Sie die Mediation mit ein paar tiefen Atemzügen und positiven Gedanken. Wichtig ist dabei, dass Sie Ihre eigene Methode finden, die am besten für Sie geeignet ist.

Viel Spaß beim Meditieren!

Schreibe einen Kommentar