Loading…

Bereit Einzuschlafen?

Klicke auf den Button, um in die Welt des Schlafens abzutauchen
Los geht´s
Mann hebt Langhantel

Sport als Einschlafhilfe?

„Sport ist gesund!“ Seit Jeher weiß man, Bewegung ist der Jungbrunnen des Menschen. Seit Jeher hat sich bis heute daran nichts geändert.
In diesem Blogbeitrag wird analysiert, ob Sport auch eine Waffe gegen Einschlafprobleme sein und somit die Einschlafzeit verringern kann.
Vorab kann man bereits eine klare Antwort geben: JA, Sport hilft uns beim Einschlafen. Studien belegen, dass eine untertags gemachte Sporteinheit die Einschlafzeit um bis zur Hälfte verringern kann!

Doch wann ist der optimale Zeitpunkt, um Sport zu treiben? Am Morgen, in der Mittagspause oder am Abend vor der Nachtruhe?
Die (nicht zufriedenstellende) Antwort lautet: Es kommt darauf an. Aber worauf werdet ihr sleepmooder da draußen euch nun fragen?
Es kommt auf die Art des Sports an, die man betreibt.
Bei Ausdauersport, wie Joggen oder Radfahren, ist der Zeitpunkt irrelevant.
Bei Kraftsport ist die Antwort ein bisschen komplizierter. Experten sind sich einig, dass direkt vor dem Schlafen Kraftsport kontraproduktiv sei, da der Kreislauf und der Stoffwechsel nach dem Training auf Hochtouren laufen und sich somit die Einschlafzeit deutlich verlängert. Deshalb lautet die Empfehlung: spätestens 2 Stunden vor dem Schlafen das Workout beenden. Jedoch steigt im Laufe des Tages das Kraftlevel gleichmäßig an und erreicht am Abend den Höchstwert. Außerdem ist für die Muskulatur eine richtige Regeneration wichtig, was der wohltuende Tiefschlaf in der Nacht optimal bieten würde. Somit gibt es Pro- und Contra-Argumente den Sport direkt vor dem Schlaf auszuüben. Unsere Empfehlung an Sie, falls sie regelmäßig Kraftsport betreiben, beenden Sie ihr Workout wirklich rechtzeitig vor dem Schlafen, denn es bringt nichts, die Muskeln in der Nacht während des Schlafens regenerieren zu lassen, wenn man nicht einmal die wohltuende Tiefschlafphase erreicht.
Teamsportarten werden im Normalfall immer abends abgehalten. Der Hauptgrund dafür ist logischerweise, dass zu dieser Tageszeit die meisten Leute ihren Arbeitsalltag beendet haben. Auch Fußball-, Volleyballtraining, etc. hilft beim Einschlafen. Hier gilt wiederum: Nicht direkt vor dem Schlafengehen, da unser Körper während des Trainings auf Hochtouren läuft und eine Abkühlungsphase von 1-2 Stunden benötigt.

Zusammenfassend kann man sagen: Ja, Sport hilft uns, unsere Einschlafzeit zu verringern. Der richtige Zeitpunkt dafür ist jedoch äußerst wichtig. Für berufstätige Personen ist der Tagesablauf meist strikt strukturiert und ihnen bleibt nur Zeit direkt nach dem Aufstehen, in der Mittagspause oder am Abend nach der Arbeit, um ihr Training zu absolvieren. Der richtige Zeitpunkt variiert zwischen den Sportarten. Wichtig ist nur, dass rechtzeitig vor dem Schlafengehen die Trainingseinheit beendet ist.

Schreibe einen Kommentar